Akademisierungswahn und Jugendarbeitslosigkeit

Günter Schmid, 01.09.2014

„Spanische oder griechische Jugendarbeitslosigkeiten sind auch auf eine Überakademisierung zurückzuführen.“ (Dr. Klaus von Dohnanyi, sozialdemokratischer Bildungsminister Deutschlands a. D., Süddeutsche Zeitung online am 29. August 2014)

„Das ob seiner hohen Akademikerquote gelobte ‚OECD-Musterland‘ Spanien wartet im April 2014 auch mit einer erschreckend hohen Jugendarbeitslosenquote von 53,5 Prozent auf. Das wegen vergleichsweise wenigen Jungakademikern kritisierte Deutschland steht dagegen mit lediglich 7,9 Prozent Jugendarbeitslosigkeit einsam an der Spitze aller 28 EU-Staaten.“ (Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 7. August 2014)

Ergänzung:

Gefolgt, an 2. Stelle der EU-Statistik (laut Eurostat von 29. 8. 2014), von Österreich mit 9,3%. (Vgl. dazu die öffentlichen Aussagen unseres Bundeskanzlers!)

  • (17.12.2018)

    Wir empfehlen die Unterzeichnung folgender Online-Petition: https://www.openpetition.eu/at/petition/online/fuer-eine-qualitative-lehramtsausbildung